Rays: Ein Lichtstrahlen Plug-In für Photoshop

Natürlich kann man auch Lichtstrahlen in Photoshop selbst herstellen. Es dauert nur ein wenig länger und so perfekt wie die mit Rays erstellten sind sie auch nicht. Darum möchte ich heute das kleine aber feine Plug-In vorstellen:

 

Zuerst lädt man wie gewöhnlich ein Bild in PS, dupliziert die Hintergrundebene und ruft dann über > Filter > Digital Film Tools > Rays 1.0 auf.

Ausgangsbild

Über verschiedene Einstellungen können Parameter wie Einfallswinkel der Lichtquelle, Farbe des Lichtes, Strahlenlänge usw. eingestellt werden. Da Rays ebenfalls die Struktur berücksichtigt durch die eine Lichtquelle scheint, ergeben sich je nach Fensteröffnung verschiedene Strahlenmuster. Sind die Fensterscheiben farbig, z.B. bei Kirchenfenstern, greift Rays auch die Farbe der Öffnungen auf.

Rays Modul

Fertiges Bild

Aber Rays funktioniert auch als Plug-In für Texteffekte. Über einer schwarzen Hintergrundebene die man dupliziert wird mit weisser Farbe Text geschrieben. Diesem wird ein Rand – ebenfalls weiss – von einigen Pixeln per Ebenen Effekt zugewiesen. Dann kann die Schriftfarbe wieder auf schwarz gesetzt werden. Würde man gleich mit schwarz schreiben, könnte man auf dem schwarzen Hintergrund nichts erkennen. Wir haben jetzt eine schwarze Schrift mit weissem Rand auf einer Schrift-Ebene. Da Rays einen Hintergrund benötigt um die Lichtpixel zu berechnen, markieren wir die Schriftebene sowie die Kopie des schwarzen Hintergrundes und fügen diese auf einer neuen Ebene zusammen (Ctrl+Alt+E). Über > Filter > Digital Film Tools > Rays 1.0 wird Rays nun auf diese Ebene angewendet.

Rays wird von Digital Film Tools unter: http://www.digitalfilmtools.com/rays/ angeboten und kostet 50.- $. Es ist für die folgenden Anwendungen erhältlich:

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.