Kleine Objekte ins richtige Licht setzen

Man benötigt kein Studio um Kleinobjekte z.B. für den Verkauf auf Online-Plattformen abzulichten. Nebst einer Spiegelreflexkamera klappt das am besten mit einem Normalobjektiv und einer Brennweite von 24 – 105 mm. Eine LED-Videoleuchte oder deren zwei ist ebenfalls empfehlenswert um die Schatten zu eliminieren. Gute LED-Leuchten gibt es schon ab etwa 40 € wie die CN-160. Und ein Tischstativ oder Reisestativ um Verwackelungen vorzubeugen ist ebenfalls sinnvoll. Eine kleine Graukarte, die beim ersten Foto mitfotografiert wird, um später den Weissabgleich richtig einzustellen sowie eine kleine stabile Platte, auf der unser „Set“ aufgebaut wird, vervollständigen fast schon das Zubehör. Ich verwende einen gebogenen Hintergrund aus weissem Papier, das ich über einen Karton dessen oberes Viertel geknickt ist, geklebt habe. Das Papier lässt sich bei Bedarf nicht nur ersetzen, sondern auch gegen andersfarbige Hintergründe austauschen. Je nachdem, ob man das Objekt anschliessend freistellen möchte oder einfach den Hintergrund mit einer Vignette versieht.

Um einen möglichst natürlichen Winkel zu erhalten, sollten die Objekte auf „Augenhöhe“ fotografiert werden. Aufnahmen von oben sind in der Regel schlecht geeignet. Ich arbeite mit Tethering und kann so meine Fotos direkt in Lightroom kontrollieren. Weissabgleich, Schärfung und alle weiteren Einstellungen können nun automatisch auf alle Aufnahmen der Serie angewendet werden. So muss man nicht für jedes Foto freistellen, schärfen usw. Nachdem wir alles aufgebaut haben, kann es los gehen.

Kleines Schreibtisch Studio

Kleines Schreibtisch Studio

Verbinden Sie die Kamera mit dem mitgelieferten USB-Kabel. Öffnen Sie Lightroom und wählen Sie Datei > Tether-Aufnahme > Tether–Aufnahme starten. Es öffnet sich ein Dialog-Fenster. In diesem wählen Sie den Namen der Session (Sitzung), den Speicherort und Sie können auch gleich Stichwörter zuweisen. Das Feld „Fotos nach Aufnahmen segmentieren“ unterstützt Sie bei der Organisation Ihres Bildmaterials. Wenn Sie verschiedenfarbige Hintergründe verwenden, können Sie diese gleich nach Farbe auf verschiedene Ordner verteilen. Wenn Sie das Häkchen bei „Fotos nach Aufnahmen segmentieren“ setzen, öffnet sich „Ursprünglicher Name der Aufnahme“. Dort geben Sie die passende Beschreibung für das erste Foto ein z.B. Blauer Hintergrund“. Nachher müssen Sie nur noch auf den Sitzungsnamen klicken um die Fotos zuzuweisen.

Jetzt öffnet sich das Fenster für die Tether-Aufnahme. Die Kamera muss natürlich eingeschaltet sein. Alternativ gibt es ein gutes Video von Adobe-Profi Julieanne Kost auf YouTube: http://youtu.be/Lwfyl7ckdH0 Empfehlenswert ist auch das Buch Lightroom 5 für digitale Fotografie von Scott Kelby, ISBN: 978-3-8421-0108-1.

Die Graukarte mitfotografieren

Die Graukarte mitfotografieren

Das fertige Foto des Modellautos

Das fertige Foto des Modellautos

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.